Powwow-Trommeln

Versammlungstrommel hat es zu allen Zeiten in vielen Kulturen gegeben. Sie haben auch Namen wie Motherdum oder Gathering Drum. Namen für Musikinstrumente entstammen oft dem Geräusch oder dem Ton, den das Instrument erzeugt. Deshalb nutzen wir diesen Begriff Powwow unter Achtung und mit Respekt für die indigenen Kulturen, aus denen der Begriff stammt. Die Namen der Keltischen Trommeln sind nicht mehr überliefert. Weiterlesen >

 

Zum Ritualtrommel Info Blog

Die von uns seit 25 Jahren gebauten Trommeln haben einen recht dünnen, aus mehreren Schichten Buchenholz gebogenen Körper, das sorgt dafür, dass die große Trommel immer noch leicht genug ist, um von einer Person getragen zu werden. Die Trommelfelle sind oben mit Rinder-Narbenhaut und auf der Unterseite mit Rinder-Spalthaut bezogen. Beide Häute sind mit Hautschnüren verbunden. Der leichte Ständer ist so gebaut, dass man für therapeutische Sessions eine Person unter die Trommel legen kann.

 

Unsere Häute – wichtig ist die Häute sind kein Leder - sondern ungegerbte Rohhäute, denen die Haare durch Beigabe von Kalk entzogen werden. Der Unterschied: Leder wird gegerbt um es, z.B. für Kleidung weich zu machen, es bleibt weich und geschmeidig und kann so keinen Ton erzeugen. Haut wird nach dem Trocknungsprozeß wieder hart wie Holz (vor allem beim Rind – dem domestizierten Büffel, Bison, bzw. Wiesent) und kann so über den Rahmen gespannt schwingen und Klänge erzeugen. Um die Haut an die Form des Rahmens anzupassen, muss sie eingeweicht werden. Wir geben jedes Jahr im Sommer Trommelbaukurse, es können auch individuelle Termine für Ritual- und Versammlungstrommeln vereinbart werden. Wir bieten auch alle Einzelteile für den Trommelbau oder ganze Trommelbausets an. Besondere Häute oder Durchmesser bitte anfragen.

 

Der Name Powwow kommt von dem gleichnamigen traditionellen Fest der Indigenen Stämme in Nordamerika. Zu den Powwow Festen gab es meist Rodeos, traditionelle Tänze und Spiele und die Trommel wird meist durchgehend während dem bis zu 10 Tage dauernden Fest getrommelt, um die Energie zu halten.

 

Die Motherdrums oder Gatheringdrums werden oft von mehreren Spielern mit jeweils einem Schlägel gespielt, dabei ist es üblich möglichst synchron zu spielen, das steigert das Zusammenspiel und den Rhythmus der Trommeln und der Herzen. Es können bei einer 90er Powwow bis zu 15 Menschen spielen. Therapeutisch wird ein Mensch unter die Trommel gelegt und es wird eher sanft und langsam gespielt. Während einer Visionssuche habe ich erlebt, wie die Powwow-Trommel die ganzen 4 Tage und 5 Nächte zur Unterstützung bei der Innenschau und dem Fasten gespielt wurde.

 

Deutsch
Deutsch